Kostenlose topografische Karten, Höhe, Relief

Kostenlose topografische Karten Visualisierung und Weitergabe.

Ilhabela

Klicken Sie auf die Karte, um die Höhe anzuzeigen.

Ilhabela, Região Imediata de Caraguatatuba-Ubatuba-São Sebastião, Região Metropolitana do Vale do Paraíba e Litoral Norte, Região Geográfica Intermediária de São José dos Campos, São Paulo, Südosten, Brasilien (-23.81663 -45.36869)

Über diese Karte

Name: Topografische Karte Ilhabela, Höhe, Relief.
Koordinaten: -23.96802 -45.46249 -23.72238 -45.00695
Minimale Höhe: 0 m
Maximale Höhe: 1.346 m
Durchschnittliche Höhe: 94 m

Ilhabela

Die Hauptinsel Ilhabela hat eine größte Ausdehnung von knapp 30 km und eine Fläche von etwa 350 km². Das macht Ilhabela zur viertgrößten Atlantikinsel Brasiliens. Auf der Insel befinden sich einige der höchsten Berge von São Paulos Küste. Die höchste Erhebung ist der Pico de São Sebastião mit einer Höhe von 1379 m und liegt im Südteil der Insel. Dann folgen der Morro do Papagaio (1307 m) und der Morro da Serraria (1285 m). Aufgrund seiner Schönheit und seiner Position neben der größten flachen Wohnfläche der Insel ist der Pico do Baepi die berühmteste Erhebung der Insel, obwohl er sich nur auf dem 7. Platz unter den höchsten Bergen Ilhabelas befindet. Außerdem ist die Pico do Baepi-Spitze die erreichbarste. An der Mehrzahl der Erhebungen befinden mit sich eine große Anzahl Wasserfälle: 368. Viele sind leicht zu erreichen und ermöglichen ein angenehmes Bad in ihren natürlichen Schwimmbecken (Bergwasser). Wenn man das Format der Inselküste analysiert, merkt man die Anwesenheit von Konkavitäten (Buchten mit ruhigen, durchsichtigen und smaragdgrünen Wassern), die zu versteckten Stränden führen. Die berühmtesten heißen „Saco do Eustáquio“ und „Saco do Sombrio“, denen im 17. Jahrhundert als Schlupfwinkel von Piraten mehrere Angriffe galten. Aufgrund der vielen Kaps, die an der Ostküste der Insel zu finden sind und eine überraschende Herausforderung an den Handels- und Passagierschiffkommandanten stellten, sind viele Schiffe versunken. An der „Ponta da Pirabura“ im südöstlichen Teil der Insel ist in 1914 das spanische Luxusschiff „Príncipe de Asturias“ fünf Minuten nach der Havarie versunken. Dieser Schiffbruch ist bekannt als »die brasilianische Titanic«.

Wikipedia (CC-BY-SA 3.0)